Anne Chaplet: Erleuchtung

Giorgio DeLange von der Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Polizeipräsidium Frankfurt hat seit dem Verschwinden von Alexandra Raabe einen Mann im Visier, den er für verdächtig hält, an diesem Ereignis zu ’68er-Hippiezeiten in einem kleinen Dorf zwischen Gießen und Vogelsberg beteiligt gewesen zu sein. Damals wurde er Charly genannt, heute ist er bekannt als Dr. Karl-Heinz Neumann-von Braun, ein in den Augen DeLanges übler Zeitgenosse, Besserwisser, Sicherheits-Politiker, Berater. Dieser Charly hatte vor etwa 30 Jahren im Hochland von Peru Schulen gegründet und – so vermutet der Frankfurter Polizist – mit anderen Ausländern eine durchgeknallte Terroristengruppe erschaffen, die sich den Namen „Sendero Luminoso“ (Leuchtender Pfad) gab.

Auf einer Informationsreise mit drei Kollegen seiner Abteilung zur peruanischen Policía de Investigaciones erfährt DeLange von einem peruanischen Kollegen mehr über das Interesse und das Wirken der sogenannten Schulgründer von damals. Zurück in Frankfurt läuft er dem dubiosen Neumann-von Braun beim Maskenball in der Alten Oper über den Weg und konfrontiert ihn im Vorbeigehen mit dem Namen der Terrorgruppe. Müller-von Neumann zuckt bei der Nennung des Namens zusammen. Für DeLange ein Zeichen, dass er mit seiner Vermutung, der üble Zeitgenosse stecke tief in einem oder mehreren Verbrechen, zutreffend ist.

Was nach diesem Zusammentreffen mit DeLange passiert ist nicht lustig: Er wird im Beruf gemobbt, seine in Aussicht gestellte Beförderung wird abgeblasen, er wird verprügelt, Töchter und Freundin bedroht.

Außerdem ereignen sich einige unnatürliche Todesfälle in jenem hessischen Dorf, in dem Müller-Neumann lebte, als Alexandra Raabe verschwand. Die Toten sind übel zugerichtet ähnlich wie die Opfer der peruanischen Terrorgruppe. Chhanka wird das Mordinstrument in der Sprache der Inkas genannt, aber es ist auch der Name einer Frau, die dort hart wie Stein agierte. Im Laufe des Romans werden die Verbindungen sichtbar und klar, dass Sendero Luminoso auch heute noch tätig ist, wenn auch auf einem anderen Geschäftsfeld. Wer die Kreise der Organisation stört, begibt sich in Lebensgefahr, bekommt Chhanka zu spüren. Zu spät für DeLange, der das Verschwinden Alexandra Raabes aufklären will und dabei dem Leuchtenden Pfad sehr nahe kommt, zu spät für Töchter und Freundin?

Recht interessanter Plot. Phasenweise spannender Krimi, der in der hessischen und peruanischen Pampa spielt.

About these ads


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 72 Followern an