Buchsbaum – Bücher zu Pflege, Schnitt, Gestaltung mit Buchs und Sorten

Die am meisten diskutierten Fragen bei Buchsbaum beziehen sich auf den Schnitt und dessen Zeitpunkt sowie die Pflege im Winter. Interessant ist aber auch die Sortenvielfalt, die unterschiedliche Verwendung und Gestaltungsmöglichkeiten.

Bei werden in vielen Internet-Foren beantwortet – jedes Jahr aufs Neue. Das zeigt, dass die Gemeinde der Buchsbaum-Besitzer noch immer steigt oder das Wissen über den Umgang mit Buchsbaum noch nicht gefestigt ist.

Dazu kommt, dass in den letzten Jahren die Zahl der angebotenen Züchtungen dieses immergrünen Baumes, der in unseren Gärten, auf Terrassen und Balkonen zumeist als Formgehölz oder als Hecke ständig gewachsen ist. Mit dem großen Interesse ist nicht nur das Angebot von oftmals laienhaften Beiträgen im Internet gestiegen, sondern auch die Anzahl der Bücher, die sich mit den Arten, der Pflege und dem Schnitt von Buchsbaum befassen.

Vier dieser kleinen und erschwinglichen Bücher möchte ich hier vorstellen.

Gerda Torniepoth beschreibt in Buchs im Garten (BLV Verlag) zunächst die Pflanze an sich und zeigt Bilder von Buchsbaum-Gartenkunst in Parks, gibt aber auch einige Beispiele für Buchs im Garten und beschreibt diese.

Im zweiten Teil werden die schönsten Arten und Sorten beschrieben. Diese sind nach der geeignetsten Verwendung sortiert: Sorte für Beeteinfassungen, für Steingärten, für höhere Hecken und solche, die sich als Solitäre eignen. Die Beschreibungen sind kurz, beinhalten aber die notwendigen Informationen. Die unterschiedlichen Charakteristika sind in den Abbildungen für den Laien nicht immer erkennbar und in diesem teil erkennt man auch, dass das Layout etwas bieder, wenn nicht gar ein wenig veraltet ist.

In einem weiteren Kapitel werden die unterschiedlichen Verwendungsarten im Garten ausgeführt, auch gestalterische Tipps für Buchsgärten werden gezeigt. Dabei zeigt Gerda Torniepoth auch die Strukturen von Labyrinth-, Knotengärten und Arabesken. Das ist zwar interessant, für die meisten von uns mit kleinen Gärten oder Buchs in Kübeln aber nicht in die Praxis umsetzbar.

Warum das Kapitel Formschnitt allerdings aufgeteilt ist und unterbrochen wird durch die Informationen zu Vermehrung und Pflege ist mir nicht verständlich. Die Tipps für das richtige Werkzeug, der Umgang damit und das wichtige „Wann“, „Wie“ und „Wieviel“ des Formschnitts sind jedoch recht ausführlich und verständlich beschrieben. Ebenso dargestellt ist die vermehrung und die Pflege. Kurze Kapitel über Schädlinge und Krankheiten sowie über den Buchsbaum in Kunst, Magie und Volksmedizin schließen das Buch ab.

Fazit: Gut brauchbares Buch zur Information über Schnitt und Pflege des Buchsbaums, Mängel in der fotografischen Darstellung der unterschiedlichen Arten

Buchs & Co gut in Form von Antje Ferstl (GU Pflanzenratgeber) ist ein Buch nicht nur über Buchsbaum, es enthält auch Pflanzenporträts der japanischen Azalee und einigen immergrünen Formgehölzen.

Letztere Auswahl erscheint recht willkürlich und ist unvollständig. Die Porträts der Buchsbaum-Arten nach Verwendungsmöglichkeiten sind ausführlich, gut bebildert und ansprechend dargestellt.

Dem Kapitel der Pflanzenporträts ist ein größerer Teil „Pflanzen-Praxis“ vorangestellt.

Buchshecken und Beeteinfassungen pflanzen ist ein Unterkapitel darin. Viel Raum nehmen die Ausführungen zum Bepflanzen von Gefäßen und die Auswahl der Gefäße ein inklusive der Besonderheiten der Pflege der Kübelpflanzen. Dem Schnitt, besonders dem Formschnitt von Solitären wird großer Raum eingeräumt. Alles Wichtige wird verständlich dargestellt.

Sehr übersichtlich ist das Pflege-Einmaleins dargestellt, insbesondere auch während des Winters.

Die Buchsvermehrung wird textlich ausführlich behandelt, ist von den Abbildungen jedoch dürftig.

Fazit: Dieses Büchlein beinhaltet mehr Informationen für die Buchs-im-Kübel-Besitzer, stellt in den Pflanzenporträts aber auch die verschiedenen Arten sehr gut dar, beinhaltet aber auch Dinge, die mit dem Buchs nicht in direktem Zusammenhang stehen. Optisch sehr ansprechendes Buch.

Buchs von Katharina Adams (Kosmos/Mein schöner Garten) ist das schmalste der vorgestellten Bücher , erhebt aber den Anspruch Profi-Tipps zu geben, erweist sich meines Erachtens als der schwächste Ratgeber zum Thema Buchs in meinem Bücherregal.

Zwar wird ausführlich über die Gestaltung von Buchs geschrieben, der Praxis-Teil erscheint jedoch etwas dürftig und die auf dem Umschlag angekündigten Profi-Tipps beschränken sich auf mickrige fünf, Tipps, die in allen anderen Büchern ebenfalls zu finden sind und nicht als die großen Knaller eingeordnet werden können. Die Vorstellung der besten Sorten beruht auf einer guten Auswahl und beschreibt die wichtigsten Charakteristika.

Formschnitt von Dorothée Wächter (BLV Verlag) behandelt Buchsbaum nur als eine von vielen Pflanzenarten, die für Formen und Figuren geeignet sind.

Dies ist mehr ein Buch für Leser, die sich mit dieser Art von Gartenkunst beschäftigen und wissen wollen, wie Gärten mit derartig geformten Pflanzen mit Hecken, geformten Pflanzengruppen und Solitären geplant werden, entstehen und aufgebaut sind. Neben der großen Gartenkunst wird aber auch beschrieben, was mit Beeteinfassungen und Solitären in unseren kleineren Gärten, auf Terrasse und Balkon geschaffen werden kann. Ein Kapitel mit Porträts von Formschnittgehölzen beinhaltet dieses Buch ebenso, wobei der Buchsbaum allerdings nur eine unter mehr als 30 beschriebenen Pflanzen ist. Der richtige Schnitt und Formschnitt fehlt auch hier nicht, wobei dieser Teil für mich ein wenig unübersichtlich ist, andererseits aber auch Tipps enthält, die in den anderen Büchern fehlen.

Fazit: Dies ist weniger ein Praxisbuch als vielmehr überwiegend eine Beschreibung der gestalterischen Möglichkeiten, die der Formschnitt bietet.

Wer sich mit Buchsbaum beschäftigt – das geht aus allen diesen Büchern hervor – braucht Geduld, denn auch schnell wachsende Arten benötigen einige Jahre, bis sie in Größe und Form unserer Vorstellung entsprechen. Ein gut gefüllter Geldbeutel tut es allerdings auch, um gleich die fertige Skulpturen oder Hecken zu verfügen – aber daran hätte ich keinen Spaß. Spaß macht mir, den Buchsbaum wachesen zu sehen und ihn nach meinen Vorstellungen zu formen.

Formschnitt aber bedeutet immer – und das wird in jedem Buch gesagt – sich in Geduld üben (es kann viele Jahre dauern, bis man das gewünschte Ergebnis hat) und üben.


3 Kommentare on “Buchsbaum – Bücher zu Pflege, Schnitt, Gestaltung mit Buchs und Sorten”

  1. karu02 sagt:

    Danke für diese Übersicht, jetzt muss ich mich nur noch für eins entscheiden, damit ich endlich einmal eine richtig runde Buchskugel bekomme. So einfach ist das nämlich nicht. Vielleicht sollte ich den Pflanzen die Bücher zu lesen geben, damit sie wissen, wie sie zu wachsen haben und beim Schneiden nicht so störrisch sind.

  2. para sagt:

    Hi @all!

    Sehr interessante Beiträge bzw. Empfehlungen.

    Mich würde mal interessieren, ob in Österreich eigene Schulungen bzw. Kurse gibt, Buchsbaumschnitte oder Kunstschnitte allgemein den Garten betreffend angeboten werden und wo man sich diesbezüglich informieren kann?

    Wäre über Infos an meine e-mail: michael.fettinger@gmx.at sehr dankbar.

    Wünsche allen noch einen angenehmen Tag.

    Sonnige Grüße aus Niederösterreich

  3. […] der Formschnitt, Zeitpunkt und Werkzeug Der Buchsbaum und die Vermehrung Blühender Buchsbaum Buchsbaum – Bücher zu Pflege, Schnitt, Gestaltung mit Buchs und Sorten Weitere Posts über den Buchsbaumzünsler: Buchsbaumzünsler -Alarm – Erkennen und Bekämpfen […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s