Das IKEA-Fertighaus vor meiner Tür

Fast im Schatten des großen IKEA-Logos zu wohnen, kann Vorteile haben. So konnte ich mir das IKEA-Fertighaus BoKlok in der Version Immeln mit 102 m² Wohnfläche bereits einige Male in natura ansehen.

Ich bin dann meist der einzige, der auf dem Parkplatz des IKEAs in Hofheim um das Haus herum schleicht. Sichtbar groß ist das Interesse an dem Haus vor Ort offenbar nicht. Äußerlich macht es auch keinen ansprechenden Eindruck mit den zwei weitgehend fensterlosen Seiten und spärlich Glas an den beiden anderen. Es sieht aus wie eine Scheibe eines Mittel-Reihenhauses, was es wohl auch darstellen soll.

Immeln - Eingangsseite

Immeln -Eingangsseite

Immeln - Gartenseite

Immeln - Gartenseite

Eine dürftige Präsentation in Grau mit Flachdach und klein. Als „Einsteiger-Haus“ für junge Familie wird es bezeichnet. Als wir den Kauf unser erstes Reihenhaus planten, in einem Alter, in der wir heute die Zielgruppe für dieses Haus wären, mit zwei Kindern damals im Grundschulalter, haben wir Ausschau gehalten nach einem Haus, das mehr Wohnfläche bot. Mit den beiden 10 m²-kleinen Kinderzimmern und einem 21 m² Wohnzimmer hätte uns das Haus nicht gefallen. Erfreulich ist dagegen das große Schlafzimmer mit 19m², die zwei Bäder, eins mit Dusche, das andere mit Wanne. Bei den Ansprüchen an Wohnfläche deutscher Häusle-Bauer – auch der jungen, kann ich mir nicht vorstellen, das dieses Angebot  Knaller wird, auch wenn es in einer hübscheren Umgebung als auf diesem Parkplatz steht.

Mit drei statt vier Zimmer wäre es sicher ein akzeptables Angebot. Sonderwünsche sind ja möglich – angeblich auch ohne zusätzliche Kosten.

Werbung für den inneren Charme

Werbung für den inneren Charme

Advertisements

13 Kommentare on “Das IKEA-Fertighaus vor meiner Tür”

  1. Die Hütte sieht wirklich nicht besonders einladend aus …

  2. lakritze sagt:

    Wenn das Haus so lange hält wie Schubladen und Scharniere von I., dann übersteht es nicht einen Umzug …

  3. karu02 sagt:

    Und muss man das auch selbst zusammenschrauben?

  4. werweissschon sagt:

    Oh, super, ich nehm das Teil nur wenn’s auch so ein schönes Ikea-Schild drauf hat wie im ersten Bild :o)

    https://philipp1112.files.wordpress.com/2010/05/rimg0180.jpg?w=221&h=300

    Klasse! Aber eigentlich sieht man’s eh auch ohne Schild…

  5. philipp1112 sagt:

    Zusammenschrauben muß man es wohl leider nicht selbst – dann wäre nächstes Weihnachten gerettet – und ich gehe davon aus, dass „werweissschon“ den Extrawunsch gesondert in Rechnung gestellt bekommen würde 🙂

  6. Glawen sagt:

    Das Schild als Extrawunsch finde ich super, allerdings würde ich mir da eher meinen Namen drauf wünschen. Dann hat man auch keine Probleme mehr mit dem Pizzaboten oder Anfahrtsbeschreibungen für Besucher:“Wenn Du von der Autobahn aus das Schild mit meinem Namen siehst abfahren und immer drauf zu“.

  7. philipp1112 sagt:

    Stellt Euch vor, jeder wollte so ein Schild über dem Haus! Bei einer Hausbreite von grfühlten 5 Metern läge die Reihenhausreihe ständig im Schatten.

  8. Skuumkoppe sagt:

    hallo!

    wir „kennen“ uns ja von QYPE ;-)! Habe den aktuellen Bericht in der FR auch gelesen und aus praktischer Erfahrung kann ich nur sagen, dass IKEA Deutschland irgendwie keinen Plan hat, wie dieses Bauvorhaben hier in Deutschland laufen soll! War vor ca. 1 Monat „An den Eichen“ in OF-Mühlheim, einem der Baugebiete für BoKlok und da steht kein einziges haus, nur auf einem neu aufgestellten Schild, dass baubeginn 1. Quartal 2011 (nun) ist?!

  9. philipp1112 sagt:

    @Skuumkoppe
    Ich hatte IKEA zugetraut, die von Stiftung Warentest aufgezeigten Mängel entweder zu beseitigen oder die Vorwürfe zu entkräften. Dies ist offensichtlich nicht geschehen, jedenfalls nicht mit dem nötigen Engagement, dies auch der Öffentlichkeit publik zu machen. Hinzu kommt, dass wohl auch einiges bei der Auswahl der Plätze für die Bauvorhaben schief gelaufen ist.
    Daraus schließe ich, dass die ganze Aktion entweder halbherzig oder nicht mit den richtigen fachlich qualifizierten Leuten durchgeführt geplant wurde.

  10. Skuumkoppe sagt:

    @ philipp1112

    Ich kann Dir nach meiner Erfahrung nur in einem Punkt zustimmen 😉 –> „halbherzig“ !!

    Nachdem der Freund sich beworben hatte, das Haus „bekommen“ hatte, seine Finanzierungszusagen eingehalten hatte, hat sich IKEA einfach nicht mehr gemeldet! Auf Nachfrage ist er dann irgendwann in der Zentrale in Wallau erschienen, wo man mit seinem Anliegen irgendwie auch nix anzufangen wusste!? Ich habe einfach den Eindruck, IKEA stößt hier mit seinem „IKEA-Hype“ beim Thema Häuserbauen in Deutschland ganz klar an seine Grenzen …in anderen Ländern bzw. in Schweden läuft´s ja sehr gut…und in Schweden läuft auch sonst vieles besser als in Deutchland ;-)!?

  11. philipp1112 sagt:

    Schade drum. Die Idee des Häuslebaus mit IKEA ist ja nicht schlecht. Auch wenn mir Größe und Aufteilung nicht zusagt – vielen anderen gefällt es sicher. Vielleicht macht IKEA einen 2.Start, der dann besser vorbereitet und gemanagt wird. Es wäre nicht das erste Mal, dass eine rennomierte Firma mehr als einen Versuch braucht, um ein Produkt erfolgreich zu vermarkten, siehe AUDI mit dem A2, nun wird’s mit dem A1 versucht, im Kleinwagensegment Fuß zu fassen.

  12. […] schrieb darüber hier und hatte auch meine […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s