Der Hibiscus in meinem Garten – seit heute blüht er wieder

Seit heute blüht er wieder, der Hibiscus syriacus der Sorte Pink Giant. Alle Befürchtungen, er könne den Winter nicht überleben, haben sich zum Glück nicht bewahrheitet. Inzwischen weiß ich, dass der Syriacus zu den Frost unempfindlicheren Hibiscusarten zählt. Bei mir wächst er zudem geschützt teilweise unter einem Terassendach. In diesem Frühjahr ist er so prächtig gediehen, dass ich ihn Ende des Winters kräftig zurückschneiden muß, damit er an seinem Platz noch überschaubar bleibt.


3 Kommentare on “Der Hibiscus in meinem Garten – seit heute blüht er wieder”

  1. Lakritze sagt:

    Ob der brauchbaren Tee ergibt?

  2. karu02 sagt:

    Hast Du auch einen weißen?

  3. philipp1112 sagt:

    @ Karu: ja, aber keinen Syriacus
    @ Lakritze: Der „Hibiskus-Tee““ wird mit dem Hibiscus sabdariffa gemacht. Der Syriacus ist zu gebrauchen als Diuretikum und Expectorans, auch als Magentee, aber Du möchtest sicher den Geschmack genießen. Dazu nimmt man den Sabdariffeibisch. Während diese Hibiskus-Kelche bei uns in Teemischungen und Erfrischungsgetränken als Aromaticum eingesetzt werden, wird Gleiches in der Schweiz als schwaches Abführmittel genommen.
    Mehr darüber in „Hagers Handbuch der pharmazeutischen Praxis, Vollständige (vierte) Neuausgabe, Band 5, Seite 78ff., Springer Verlag, 1976“


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s