Eine Wespe in meinem Garten

Die Betonung liegt in diesem Jahr – und schon den ganzen Sommer über – auf eine Wespe.

Trotz Frühstücksangebot mehrmals die Woche mit Marmelade, Wurst und Schinken, ab und zu auch ein Ei, Kuchen am Nachmittag (seltener) und Grillgut am Abend (auch nicht an jedem Tag) ist bisher eine Invasion der Vespulae vom Typ vulgaris oder germanica in diesem Jahr ausgeblieben. Wir sind darüber nicht traurig, haben aber gelesen, dass andernorts diese ungeliebten Tierchen wieder in größeren Massen auftreten. Demnach ist wohl kein Nest in unmittelbarer Nähe unseres Domizils und an anderen Plätzen wird das Speisenangebot besser sein.

Allerdings hatten wir auch noch keinen Zwetschgenkuchen auf dem Tisch, wir wollen die Wespen ja nicht noch exzessiver einladen.

Advertisements

4 Kommentare on “Eine Wespe in meinem Garten”

  1. karu02 sagt:

    In unserem Garten gibt es einen Birnenbaum mit kleinen, früh reifen Früchten, die jedes Jahr von den Wespen von innen ausgehöhlt wurden, so dass nur noch die Schale am Stiel hing. Es waren tausende, ich habe bei youtube ein video dazu. In diesem Jahr konnte ich sie zählen und wir ein paar von den Birnen selber essen. An unseren Pflaumen- und Zwetschgen-Bäumen sollten sie auch an den ersten reifen Früchten sitzen. Es sind aber kaum welche zu sehen. Also nicht nur bei Dir machen sie sich rar. Was mag das bedeuten?

  2. philipp1112 sagt:

    Ich habe mal gelesen, dass auch Wespen – genau wie Bienen – an den Insektiziden sterben, mit denen Mais gespritzt wird. Bei Bienen hat deshalb seit Jahren ein größeres Sterben stattgefunden.

  3. karu02 sagt:

    Darüber habe ich auch gelesen und es sollen nicht nur die Bienen betroffen sein, sondern auch andere Insekten, warum also nicht die Wespen? Wir sind hier von Mais umgeben, leider. Lieber wäre mir, die Wespen fräßen die Birnen hohl als dass man sie vergiftet.

  4. Lakritze sagt:

    Vielleicht habt ihr auch Hornissen, irgendwo? Ich habe mal mitbekommen, wie ein Hornissenstamm vier Wespennester auf einem Dachboden geräumt hat; danach war Ruhe. Nur jeden Tag eine Hornissenpatrouille; sicher ist sicher.

    Aber wahrscheinlich hat P1112 recht, und es ist das Gift am Mais …


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s