Der Schinkelturm am Kap Arkona auf Rügen

Ob Kap Arkona mit dem Schinkelturm dem Besucher als ein Wahrzeichen der Insel Rügen in Erinnerung bleibt, oder er sich an die verfallene aber immer noch in Betrieb befindliche unappetitlich wirkende Imbissbude auf dem Weg zum Kap erinnert, ob es der nicht einladend wirkende Rügenhof ist oder die hübschen kleinen, gepflegten Ferienhäuschen alter und neuer Bauart oder der fesche Papier- und Druckladen ein paar Meter weiter ist, das wird jeder anders sehen.

Schinkelturm von 1826/7 mit seinem Nachfolger von 1902

Ob zu Fuß oder mit der Kap Arkona-Bahn, man geht durch ein Wechselbad der Gefühle, bevor das eigentliche Kap mit den drei Leuchttürmen , diversen Museen und Lädchen erreicht ist.

Von allem mehr oder weniger Sehenswertem hat mir am besten der Schinkelturm gefallen. Nicht weil er einen Raum beherbergt, in dem Trauungen vollzogen werden können und sich die getrauten Paare davor mit Namen und Datum auf einer kleinen Marmorplatte verewigen lassen können, sondern weil der Turm, der 1826/7 nach Plänen von Karl-Friedrich Schinkel erbaut wurde, etwas ganz Besonderes ist.

Grunrisse und Schnitt

Quadratischer Grundriss und klassizistische Architektur dieses dreistöckigen Backsteinbaus machen den ehemaligen Leuchtturm einmalig. Er ist einer der ältesten Leuchttürme an der Ostsee.

Gusseisen ziseliert

Innen führt eine ziselierte gusseiserne Treppen nach oben zu verschiedenen Stockwerke, in denen die Bauweise und die Geschichte des Turms in Zeichnungen, Bildern und Worten beschrieben sind. Zudem gibt es auch allgemeine Informationen sowie einige Ausstellungsstücke, die die Geschichte und Bedeutung der Leuchttürme erläutern und zeigen.

Inzwischen sendet der Turm seit mehr als 100 Jahren sein Leuchtfeuer nicht mehr aus. Die Feuerhöhe war wohl mit 60 Metern über NN nicht mehr ausreichend, die Leuchteinrichtung zu schwach. Der Turm ist 19,3 Meter hoch und kann bis auf eine Aussichtsplattform in Höhe der ehemaligen Leuchteinrichtung bestiegen werden.

Besucher der Insel Rügen sollten einen Besuch am Kap Arkona einplanen – auch wenn nicht alles glänzt, was so um den Schinkelturm drumherum ist.


One Comment on “Der Schinkelturm am Kap Arkona auf Rügen”

  1. vilmoskörte sagt:

    Sehr schöne Bilder!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s