Gute Nachricht für Zünsler-geplagte Buchsbaumfreunde

„Der  Buchs scheint sich zu erholen – sattes Grün gefunden“, so schallt es aus dem Grenzacher Wald, in dessen Buchswald seit 2010  massive Fraßschäden des Buchsbaumzünslers festgestellt wurden.

Raupe des Buchsbaumzünslers

Raupe des Buchsbaumzünslers

Boris Krause vom BUND und Repäsentant des Nabu der Gemeinde Wyhlen am Oberrhein berichtet in der Badischen Zeitung, dass sich die Bestände besonders an sonnenbeschienenen Standorten erholen. Das habe damit zu tun, dass nach dem Fast-Kahlfreß weniger Belaubung auch weniger Futter für den wirtsspezifischen Buchsbaumzünsler bedeutet.

Das bedeutet für die befallenen Buchsbäume in unseren Gärten und Parks jedoch keinesfalls Entwarnung. Und so gilt nach wie vor, dass das Absammeln von Raupen und Bekämpfung durch Spritzen mit biologischen oder chemischen Mitteln an befallenen Beständen notwendig ist, will man sich nicht von befallenen Hecken, Buchsbaumparterren oder Solitären trennen.

Dennoch ist es eine gute Meldung!

Guten Rat zur Bekämfung fand ich im Interview mit dem Pflanzenschutz-Experten Alfred Altmann, ebenfalls erschien in der Badischen Zeitung.

 



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s