Briefmarken sammeln – Ein Hobby von gestern

IMG_5607-001Briefmarken zu sammeln war zu meiner Schulzeit ein beliebtes Hobby. Etliche Freunde taten es, viele Nachmittage wurden mit Sammeln und Tauschen verbracht. Aber das ist lange her.

Irgendwann kamen wir auf die Idee, unsere Enkelin würde vielleicht einmal Gefallen an Briefmarken finden oder wir könnten ihr von früher erzählen, als Briefe und Postkarten noch geschrieben, frankiert, in Briefkästen geworfen und letzlich vom Briefträger zugestellt wurden. Wir sammelten deshalb diese kleinen gezahnten Dinger aus der Zeit steinzeitlicher Kommunikationstechnik. Es gibt sie zwar inzwischen noch immer, aber immer seltener.

Kürzlich fand Enkelin J. die Kiste mit unseren Schätzen und fragte, was man damit denn noch anfangen könne.

Briefmarken sammeln.

Zu unserem Erstaunen war sie von der Idee begeistert und jetzt war es so weit.

J. macht eine Woche Ferien bei uns. Wir hatten bereits ein Briefmarkenalbum online eingekauft – in Kaufhäusern findet man sie nicht mehr, einen Briefmarkenhändler -auch so ein aussterbender Beruf – fanden wir in unserer Gegend nicht mehr.

Dann ging es los:

Briefmarken ins Wasser legen, später ablösen

Briefmarken ins Wasser legen, später ablösen

Auf Küchenpapier trocknen

Auf Küchenpapier trocknen

Nach Serien oder Erscheinungsdatum oder Motiven oder ganz anders Ordnen

Nach Serien oder Erscheinungsdatum oder Motiven oder ganz anders Ordnen

Und sich schließlich über die Sammlung freuen. Dabei sinniert die Siebenjährige, als wir uns die Briefmarke mit dem Berliner Schloss Bellevue anschauen und ihr erzählen, wer dort wohnt. „Ach,“ sagt sie dann, „der hat doch meine Ehrenurkunde von den Bundesjugendspielen unterschrieben.“ Und über die Blüten, die Naturdenkmäler, Leuchttürmen, Fachwerkhäuser und was noch so alles einsortiert wurde freuen wir uns auch.

Advertisements

7 Kommentare on “Briefmarken sammeln – Ein Hobby von gestern”

  1. puzzleblume sagt:

    Zumindest einer meiner Söhne fand es im Grundschulalter auch noch spannend, aber dann übernahmen die Sammelkarten, die auch die Mitschüler hatten und tauschten, die Oberhand. Ein sozialer Ablösungsprozess, vermutlich.

    • Da Wolf sagt:

      Konnte mich dagegen immer durchsetzen. Ich begann 1999 und bin jetzt 27 Jahre alt und noch immer tätig. Aber natürlich auch etwas professioneller geworden…

  2. Ich habe eine wundervolle Briefmarkensammlung geerbt – geradezu ein Reise durch die deutsche Briefgeschichte. Wie schön, dass Du jemanden dafür begeistern konntest!

  3. Utasflow sagt:

    Ich habe wieder mit dem Sammeln begonnen, seit ich über Postcrossing viele Karten aus aller Welt bekomme. Ein Online-album habe ich hier angelegt https://plus.google.com/photos/108477313793673664466/albums/5943893863728624561 Mich begeistern Neuerscheinungen und auch Serien der Deutschen Post immer wieder aufs Neue. Über die Briefmarken-Jahrgänge sehr vieler Länder kann ich im Internet recherchieren. Wir haben auch über ein Jahrzehnt Briefmaken in einer Kiste für meinen Neffen und ein Mädchen „vor“gesammelt, sie dann aber nicht zum egenständigen Sammeln aktivieren können. Ich wünsche J. viel Freude beim Betrachten und Sammeln der kleinen Kunstwerke!

    • Philipp Elph sagt:

      Ob das Interesse bei J. von Dauer ist, weiß ich nicht. Jedenfalls sind wir jetzt noch dabei, ein Herbarium anzulegen. Ich habe zunächst die Papierarbeit gemacht (das Buch). Blätter von den umliegenden Bäumen sind gesammelt und gepreßt, die ersten eingeklebt und mit Namen versehen.

      • Utasflow sagt:

        Botanik ist auch ein wundervolles Interessengebiet. Verbunden mit deiner Leidenschaft für Papier-binde-arbeiten werden dem Mädchen Techniken und Interessengebiete gezeigt, Ein Same ist gesetzt. Wie und wann ein Pflänzlein gedeiht entscheidet es eigenständig.

  4. Da Wolf sagt:

    Ich bin 27 Jahre alt und hatte irgendwann schon sehr viele Briefmarken gesammelt. Jedoch gibt es niemanden zum tauschen. Somit habe ich meinen eigenen Tauschmarkt mittels Blog erstellt. Hatte auch schon einige gute „Tauschgeschäfte“ und jeden Tag verirren sich einige Briefmarkensammler aus der ganzen Welt. Jetzt tausche ich nicht mit dem Nachbarn, sondern um den ganzen Globus.
    Hier mein Blog:
    http://exchangestamp.blogspot.co.at/

    Unter der Rubrik „Tausch Partner“ sehr ihr in etwa 50% aller bisher getätigten Tausche… mit Polen, Spanien, China, Deutschland etc…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s