Die grün“lackierte“ Rebpflanze

Von März bis Mai werden die jungen Rebpflanzen in den Weinbergen gesetzt. Sie ragen dann etwa 10 cm aus der Erde und sehen aus der Entfernung betrachtet aus, als seien sie mit grüner Farbe lackiert. Tatsächlich wurden die Spitzen in grün gefärbtes Paraffin getaucht, um die Pflanzen vor dem Austrocknen zu schützen.

IMG_5845

Wie die Pflanzen vor dem Setzen aussehen, wie die Veredelung durchgeführt wird, weshalb keine Stecklinge in die Weinberge gebracht werden dürfen, sie als „wurzelnackte Reben“ nach der Bewurzelung gelagert und gepflanzt werden, habe ich in einem lesenswerten Artikel auf der Homepage der Firma FassadenGrün gefunden: Pflanzung von Rebpflanzen. Schaut doch mal rein, falls es Euch interessiert.


One Comment on “Die grün“lackierte“ Rebpflanze”

  1. Philipp Elph sagt:

    Hat dies auf norschtwan rebloggt und kommentierte:

    Am Rande bemerkt (4)


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s