André Heller Garten

Gardone Rivera, Gardasee

Über hundert Skulpturen und Installationen u.a. von Roy Lichtenstein und Keith Haring inmitten von 3.000 Pflanzenarten in einem Garten oberhalb des Gardasees – so kann man in Kurzform den botanischen Garten André Heller beschreiben, der 1901 von Arturo Hruska angelegt wurde.

Männeken von Keith Haring, etwas verloren wirkend

Männeken von Keith Haring, etwas verloren wirkend

1988 wurde der Garten übernommen und erweitert von André Heller, im Wesentlichen auch durch die Kunstwerke, die an vielen Stellen des Parks wirkungsvoll in die Pflanzenwelt eingepasst wurden.

Ungeheuer

Ungeheuer

Neben Werken der bekannten amerikanischen Künstler finden sich hier Werke aus Österreich und Italien, Skulpturen aus Indien und Marokko – mag sein, dass auch aus anderen Ländern Künstler hier ihre Werke zeigen, dazu kenne ich mich leider nicht so gut aus.

Noch ein Männeken (Roy Lichtenstein?)

Noch ein Männeken (Roy Lichtenstein?)

Der eigentliche Giardino Botanico ist in verschiedene Sektionen aufgeteilt, die die Flora in Südamerika, Afrika, Asien, Australien und Europa zeigen.

Bambuswälder, Kakteen-Felder, Ansammlungen von Orchideen

Bambus - Asien

Bambus - Asien

befinden sich zwischen viel Wasser in Form von  kleinen Seen, Bächen, Wasserfällen. Es entspringt verschiedenen Körperöffungen von Putten und Tierdarstellungen.

Wasserspritzer

Wasserspritzer

Eindrucksvoll ist auch der kleine Berg aus Dolomit mit Edelweiß und anderem Gebirgsbewuchs.

Der Garten ist täglich von März bis Oktober von 9-19 Uhr geöffnet.

Man erreicht ihn, wenn man von Riva die Occidentale herunter fährt. In Gardone ist der Weg zum Park ausgeschildert. Möchte man den Park von der anderen Seite des Sees anfahren, bietet es sich an, mit der Fähre von Torri del Benaco überzusetzen.