linsen, lunsen, luschern

P1000951„Nicht lunsen, Großvater!“ sagt Enkeltochter (abgekürzt: ET) zu mir, als wir Schwarzer Peter spielen. Mache ich auch nicht. Grundsätzlich nicht. Es gehört zum Ehrenkodex bei Kartenspielern, dass man nicht l……

NEIN! Das heißt „linsen“, jedenfalls für mich. NIE hatte ich einen anderen Begriff dafür gehört. Na ja, kiebitzen vielleicht, aber das ist etwas anderes. Da guckt einer, der nicht mitspielt, den Skatbrüdern über die Schulter.

Aber ET sagt „lunsen“. Jeder Versuch, ihr ein I aus dem U zu machen, scheitert. Ihr Vater würde das so sagen und das wäre richtig. Ich resigniere, der Schwiegersohn kommt aus einer 200 km entfernten Gegend. Ich bezeichne es mal als Lunser-Land.

Nun gestern das: Da bietet mir jemand an, mich in einen Newsletter-Verteiler aufzunehmen, damit ich immer über Neuheiten, die mich sehr interessieren, informiert werde, und schreibt mir, dass ich ja schon mal auf der Homepage der Firma luschern könne, um mir sofort die neuen Produkte anzusehen. Das Luscher-Land liegt übrigens auch 200 km entfernt von meiner Linser-Heimat, allerdings in der anderen Richtung.

„linsen“, „lunsen“, „luschern“, dazu noch „kiebitzen“, da gibt’s doch bestimmt noch mehr.

Wie nennt ihr das – und wo?

______________________________________________________________________________

Linser-Land: Braunschweig, südliches Niedersachsen, Ostwestfalen

Lunser-Land: Thüringen, Sachsen

Luscher-Land: Hamburg bis Kiel

Lünker-Land: Niederrhein

Lubbern-Lubschen-Land: Rhein-Main-Gebiet

Spechten-Land: Allgäu

Lauern-Spinxen-Land: Köln

Schmulen-Land: Bad Ems

Spickeln-Land: zwischen Oldenburg und Wilhelmshaven

Illern-Land: Erzgebirge

????????-Land: München ( ein weißer Fleck in meiner Landkarte – bin bisher noch nicht auf einen Eingeborenen gestoßen)