Stefanie Kleinjung: Konfitüre, Marmelade & Gelee

Nahezu unzählige Rezepte für Konfitüren, Marmeladen und Gelees sind in Online-Rezeptsammlungen aufgeführt, zudem gibt es etliche Bücher über die Zubereitung von Früchten für Brotaufstriche. Manche Rezepte, hauptsächlich in den Online-Sammlungen sind mit Vorsicht nachzukochen. Irgendetwas stimmt da manchmal nicht mit den Mengen oder mit anderen Angaben.

Dass die Rezepte von Stefanie Kleinjung stimmig sind, davon kann man ausgehen, verkauft sie doch die im Buch beschriebenen Erzeugnisse unter dem Label „the princess revolution“ in ihrer Marmeladen- und Senfmanufaktur, auf dem Wochenmarkt und in einem kleinen Ladengeschäft in Wiesbaden.

Neben den klassischen Grundrezepten, zur Verarbeitung von Erdbeeren, Johannisbeeren oder Brombeeren, beschreibt die Wiesbadener Marmeladen-Kocherin auch „exotische“ Varianten wie Espressogelee oder Kirschragout mit Portwein und Estragon.

Jedes Rezept ist mit Symbolen versehen: „einfach“, „aufwändig“, „Für die ganze Familie“ und „Als Geschenk geeignet“.

So erhält man viele Anregungnen und anschauenswert ist das Buch allemal.

Der Rezeptsammlung vorangestellt ist eine „Kleine Kochschule“ mit Wissenswertem über das Einkochen von Konfitüre, Marmelade und Gelee, darin erfahren die Leser einiges über die verschiedenen Zuckerarten, die unterschiedlichen Gelierzucker und Gelierhilfen.

Für mich als „spätberufener Marmeladen-Kocher“ ist dieses Buch eine höchst interessante Lektüre. Einiges davon ist bereits mit Erfolg in eigene Gläser umgesetzt worden.